I'm part of the part which at the first was all's avatar

I'm part of the part which at the first was all

Forgotten words

I was skimming through my writing stuff ‘cause I want to sort out and change some things for finally banning it into a book for myself. I found some things I had written recently but already forgotten. I might use it for my fanfiction but since it’s mostly poetry it’ll be hard to squeeze it in. We’ll see…I might post some of the poems and writing here now and then. Just to keep it from being forgotten.

The first thing I wanted to post is a bit older. It’s about my best friend. We know each other for quite a long time, but when she moved here we grew apart. I have no idea why, but ever since she lives in the same town we rarly see each other or talk and all I ever do is regret…We used to compose songs together. She plays the piano and I play the guitar. We’ve lately composed something beautiful. It somehow mirrors our relationship. I usually write in English but the post is a bit older so it’s in German.

Klavier

Töne schweben durch den Raum.
Umzingel mich,
umzingeln dich,
nehmen uns gefangen.
Eine Caprice in G-Dur.
 
Die Saiten meiner Gitarre schwingen im Rhythmus deiner linken Hand. Klavier und Gitarre sind füreinander geschaffen. Der Klang deines Klaviers bleibt. Er wird immer da sein, auch wenn wir uns schon längst verloren haben.
Ich weiß nicht warum oder wie wir es geschafft haben so weit zu gehen und dabei so wenig mitzunehmen. Unsere Worte sind wie Geister. Ungehört schweben sie durch den Raum, auf der verzweifelten Suche, nach einer Welt, die sich längst weitergedreht hat. All die leeren Versprechen sind nur noch stumme Zeitzeugen unseres Versagens.
Eine stille Melancholie, getarnt durch unser lautes falsches Lachen. Die Witze der guten alten Zeiten brechen das unangenehme Schweigen der Gegenwart. Neue Witze gibt es nur für dich und mich, aber nicht mehr für uns. Vier Jahre lang hast du weit weg gewohnt und ich habe mich dir immer nah gefühlt. Jetzt wohnst du nebenan und bist eine Fremde.  Keiner spricht es laut aus, keiner will es wahr haben. Die Großstadt hat auch dich gefangen. Verdrängung ist der bessere Freund. Unsere Zeit ist um, das Lachen verstummt.
Masse und Antimasse, Glück und Leid, so wie alles auf der Welt hat auch G-Dur ein Gegenstück. Die Tonart wechselt. Die Welt wird leise.
Du und ich, ein Requiem in E-Moll.